DIE PERFEKTIONISMUSFALLE

Wenn die Visitenkarten fertig sind, leg ich los. Ja wenn ich Profi wäre, hätte ich natürlich mehr gemacht. Wenn ich die neue Kamera hätte, könnte ich mehr Shootings verkaufen. Wenn ich so selbstbewusst wie du wäre, dann würde ich loslegen. Diese oder ähnliche Sätze habe ich in meiner Karriere schon sehr häufig gehört und in meinen Coachings treffe ich sie auch oft. Sehr beliebt ist auch die Reaktion „Ja aber …“. „Hör auf damit alles RICHTIG machen zu wollen sondern fang an das RICHTIGE zu machen!“, sage ich dann immer und erzähle oft die Geschichte von der Wasserpumpenzange und meinem beleidigtem Vater ...

Mein Vater und ich waren verabredet um für Hannes ein Hexen- bzw. Baumhaus auf Stelzen zu bauen. Wir hatte extra aus dem Wald das Material für das Grundgerüst besorgt und alte Schranktüren für das Dach. Nägel, Schrauben und Dachpappe waren auch organisiert. Das einzige was ich, als wir an einem Sonntag loslegen wollten, einfach nicht finden konnte, war ein Hammer. 

 

Zeitlich muss das so um 2003 oder 2004 gewesen sein. Da war ich gerade seit 2000 selbstständig und hatte üblicherweise eine 7 Tagewoche. Extra ein Tag dafür frei genommen, war ich natürlich total begeistert. Mein Vater meinte: "Ist doch nicht so schlimm, dann machen wir das ein anderes mal". Das kam für mich auf gar keinen Fall in Frage. Ich wollte das Ding Abends stehen haben. 

 

Ich meinte: „Komm, das meiste wird geschraubt und wo ein Nagel rein muss, nehmen wir die Wasserpumpenzange oder einen Stein.“ Mein Vater war natürlich entsetzt und sagte: „So baue ich nicht.“ und setzte sich auf die Stufen vom Hauseingang. Das Wortgefecht zwischen Vater und Sohn erspare ich dir an dieser Stelle. Jedenfalls stand mein Vater von den Stufen nicht mehr auf, als ich trotzdem anfing loszulegen. Je länger ich baute umso mehr wollte ich ihm natürlich zeigen, das ich es schaffe. Mein Ehrgeiz war  geweckt und zum Abend stand es. Zwar krumm und schief aber so gehört es sich für ein rustikales Baumhaus am Apfelbaum.

 

Noch heute bringt uns die Anekdote zum lachen, wenn wir am Familientisch über den Tag reden. Ich habe eine wundervolle Familie und unsere Eltern haben uns immer unterstützt. An dem Tag wurde aber ein Ergebnis erzielt, weil ich einfach losgelegt habe. Wer etwas macht erzielt ein Ergebnis.

Es muss nicht immer alles perfekt sein um loszulegen. Manche Fähigkeiten, die du glaubst erst haben zu müssen, um dann loslegen zu können, bekommst du nur durch das Machen. 

 

Geht es hier um Effizienz oder Effektivität? Wenn man sich zu sehr auf die Tätigkeitsorientierung konzentriert, kommt man meistens nicht in das Handeln. Ich zeig dir mal ein paar Beispiele, damit du weisst was ich meine.

Hier geht es darum wie du deine Zeit investierst. Klar sollte man Kosten für sein Business auf einem gewissen intelligenten Niveau haben. In der Zeit wo du aber darüber nachdenkst noch mehr einsparen zu können, kannst du auch Maßnahmen ergreifen, die deinen Umsatz erhöhen. Da diese Maßnahmen aber meist mit unangenehmen Handlungen verbunden sind wie zum Beispiel neue potenzielle Kunden anzurufen oder das eigene Umfeld auf eine Dienstleistung anzusprechen, verstecken sich viele hinter den Ausreden, das etwas nicht geht oder man das ja nicht machen kann, weil es sich angeblich nicht gehört oder sie fangen an Flyer zu drucken, wollen noch warten bis die Homepage fertig wird oder ihre Facebookseite. 

 

Dann wird ein Haufen Geld ausgegeben für Gelbe Seiten Einträge, Messen, Produktvideo´s oder Werbeanzeigen geschaltet, um erst mal das Google Ranking zu verbessern. Alles für die Hoffnung das sich dann jemand meldet der sich für dich und was du zu bieten hast interessiert. Weil alles andere wäre ja Belästigung.

 

Ist das so oder ist es in vielen Fällen auch unterlassene Hilfeleistung? Lass das deinen Gegenüber entscheiden ob er etwas gut finden könnte oder gebrauchen kann. Frag jeden den du kennst doch einfach nach seiner Meinung zu deiner Dienstleistung. Ich nenne das Meinungsträgergespräche. Mal ganz ehrlich, wer dir das übel nehmen sollte, hat deine Freundschaft sowieso nicht verdient.

Um den Bogen zum Hauptthema zu schließen. Warte nicht darauf bis du alles kannst und beherrscht, denn das Machen und sammeln von Erfahrungen sorgt erst dafür das du Kompetenz aufbaust. Leg los und wenn du erst mal ne „Wasserpumpenzange“ nimmst. Lass dich nicht von deinem Umfeld runterziehen, wenn es meint das du etwas nicht kannst oder das etwas nicht funktionieren wird. Erzähle jedem was du zu bieten hast und du wirst merken, wo du es am wenigsten erwartest ergeben sich die besten Kundenbeziehungen.

 

Herzlichst Dein 

Micha

PS: Erzähl mir doch mal in den Kommentaren, welche Erfahrung du gesammelt hast, wenn du einfach mal losgelegt hast! Wenn du noch Input für die Verbesserung deiner eigenen Einstellung suchst, dann schau mal hier bei meinen Buchempfehlungen vorbei. Ich hab sie dir nach den Spielbällen des Business sortiert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0