MANAGEMENT BY HARAKIRI?

Betreibst du Management by Champignons, Harakiri oder Betondecke? Ich hoffe nicht. Welche Führungsfehler, ob in Unternehmen oder Vereinen, mir häufig begegnen, erzähle ich dir in diesem Blogartikel.

Ich habe schon mehrmals Studenten begleiten dürfen, wenn sie ihre Praktikums-Semester machen oder ihre Bachelor-Arbeiten schreiben. Es bereitet mir unheimlich viel Spaß diese ersten Gespräche dann zu führen. Eine meiner ersten Fragen ist dann immer: "Na, was bringt man euch denn aktuell zum Thema Führung bei?". Häufig bekomme ich dann etwas über Führungstechniken wie zum Beispiel "Management by Objectives" zu hören. Weisst du was Wikipedia dazu im ersten Satz ausspuckt? "Unter arbeits- und organisationspsychologischen Gesichtspunkten ist MbO eine Form transaktionaler Führung." Ja genau, jetzt kannste aussteigen.

 

Führung hat meist mit Menschen zu tun und ich finde Wissenschaft ja wichtig aber beim Auto fahren interessiert mich auch nicht die Funktionsweise eines Ottomotors oder wie schafft es die Ampel von Rot auf Grün zu schalten. Ja, ein Instrument in der Führung sind Zielplanungsgespräche aber das ist nicht das Tagesgeschäft.

Aber was sind denn nun die einfachen und wirksamen Führungstechniken? Was entwickelt selbstständige Mitarbeiter, die ich ohne hohen Energieaufwand befähigen kann und die letztendlich dann Führungskräfte oder Vereinsverantwortliche erfolgreich machen? Egal ob Unternehmen, Vereinsarbeit oder Freiwillige Feuerwehr, führen kann man lernen, denn es sind Techniken.

 

Schauen wir uns in diesem Artikel an, was du sicherlich nicht sein willst. Hier mal einige Führungstechniken, die mir in der Praxis begegnen und lese es bitte mit einem humorvollen Auge. Trotzdem kommen sie leider zu häufig vor.

MANAGEMENT BY HARAKIRI

Das sind Chef´s die ständig mit etwas neuem um die Ecke kommen und was in der einen Stunde beschlossen wurde in der anderen wieder umgeworfen wird. Sie lassen meist auch nie genügend Luft an etwas heran, damit es sich entwickeln kann. Noch schlimmer wird´s, wenn sie ständig Abläufe umstellen, weil sie die Eintönigkeit einer Sache verändern wollen. Ich weiß wovon ich hier rede, denn zu diesen Chef´s gehörte ich auch eine Zeit lang.

MANAGEMENT BY CHAMPIGNONS

In den Wald gehen mit einem Messerchen und Körbchen, um Pilze zu sammeln, ist etwas schönes. Diese Form von Pilze abschneiden wenn sie sprießen, im Management, ist Körperverletzung und gefährdet Unternehmen sowie Mitarbeiter in der Existenz. Hier wird Mitarbeitern nur signalisiert halt dich raus. Aus diesem Führungsstil entwickeln sich keine selbst denkenden Mitarbeiter und der Chef muss ständig Druck ausüben und hohen Energieaufwand betreiben. Des weiteren finden wir in dieser Form der Führung die Kotzbrocken, die alles klein halten und Beförderungen verhindern. Damit wandert dann am Ende das beste Personal ab und schädigt das Unternehmen langfristig. Da diese Mitarbeiter aber ihr Potenzial ja noch nicht entfaltet haben, merkt es auch keiner.

MANAGEMENT BY BETONDECKE

Jetzt kommen wir mal zu den klassischen Betondecken im Management bzw. zu den leisen "Karriereverhinderern". Das sind meist gut vernetzte Kollegen im Unternehmen, die sich selber nicht mehr weiter entwickeln und in irgend einem Jahr stehen geblieben sind. Was sie sehr gut beherrschen (und das meine ich wirklich) ist ihre Rhetorik und Schauspielerei. Sie wirken immer als hätten sie mit ihren Botschaften recht und es hört sich fundiert an, was sie zu sagen haben. Oft sind das Menschen, die mal eine gewisse Zeit erfolgreich waren, im Kerngeschäft der Branche und dann Führungskraft wurden oder im Vertrieb gescheitert sind und dann durch einen Unternehmenswechsel Führungskraft oder Trainer wurden, weil sie selber keinen Bock mehr auf Kunden hatten. Diese Kombination aus keine Lust drauf und das sie nach Jahren kalt sind in ihrer ursprünglichen Kompetenz ist gefährlich. Aber kann so jemand dir zeigen wie man erfolgreich wird? Da kommen nur Botschaften die du ausprobierst und nicht funktionieren, weil sie nicht mehr Up to Date sind. Du fühlst dich da oft als Versager, dabei sind nur seine Tipps falsch. Tja und da dieser Mensch ja nur interessiert ist, seinen Status Quo zu erhalten, wird er seine ganze Energie da hineinstecken. Leider sind diese Führungskräfte darin wirklich gut aber sie bremsen damit ein Unternehmen enorm aus und ziehen Betondecken ein auf deinem Weg nach oben.

MANAGEMENT BY HELIKOPTER

Hast Du schon mal in der Nähe einer Hubschrauberlandung gestanden und lose Blätter dabei gehabt? Was dann passiert kann man sich ja vorstellen. Ich rede hier von den Chaoten in der Chefetage. Wenn sie kommen wird viel Staub aufgewirbelt und meistens um nicht´s. Sie bringen alles durcheinander und sorgen bei den Mitarbeitern für Verwirrung. Sie kommen mal eben in den Raum und wollen etwas obwohl du vielleicht gerade in einem schwierigen Sachverhalt steckst und gerade noch die Lösung auf den Lippen hattest. Am schlimmsten sind die "Ablenkerkollegen" auf dem Flur, die dann nur zum Quatschen kommen und am besten noch Stinkbomben verteilen. Mit Stinkbomben meine ich Klatsch und Tratsch, die neue Meinungen bilden wollen obwohl du bis eben noch gar nicht´s negatives gedacht hast. Schöne Vorstellung so eine Hubschrauberlandung auf dem Misthaufen.

MANAGEMENT BY PANZER FAHREN

Dies ist neben Management by Champignons auch eine gemeine Art der Führung und tritt oft sogar gemeinsam auf. Genutzt wird sie häufig von cholerisch veranlagten Typen oder zu sehr gestressten und erfolglosen Mitarbeitern. Es wird laut, meist kommt es unvorhergesehen und läuft ab wie bei einem Raubüberfall. Es gibt dann Sanktionen und jemand nutzt erheblich seine Position aus. Eben wie im Krieg. Wenn ein Panzer durch´s Dorf bzw. Büro fährt, gibt es nur zwei Möglichkeiten der Ursache. Entweder ist irgendwo Krieg und der Panzer fährt eben nur durch´s Dorf und du kriegst es jetzt mit ab oder der Kriegsschauplatz bist du. Falls die Mädel´s jetzt meinen das gibt es nur bei Männern, dann liegen sie falsch. Bei Euch heisst es dann Management by Zickenkrieg. Noch verheerender ist diese Form vor einer gesamten Gruppe obwohl es nur einzelne betreffen soll. Erfahrungsgemäß ziehen sich jetzt die falschen Mitarbeiter die Schuhe an und sind demotiviert. Die Folgen sind schnell die innere Kündigung und Abwanderung.

MANAGEMENT BY INTUITION

Viele meinen zur Führung muss man geboren sein und andere denken, dass das Bauchgefühl ausreicht. "Ich wurde auch in´s kalte Wasser geschmissen.", höre ich oft oder "Ich habe dazu auch kein Seminar bekommen." Ja Stop mal, dann hast du es doch trotzdem selber in der Hand, es zu ändern. Ich möchte mal sehen mit welcher Intuition du am offenen Herzen operieren willst.

Wenn ich erfolgreiche Unternehmer coachen darf und sie danach befrage, wird der Führungserfolg oft mit Erfahrung und ausprobieren begründet. Auch hier entscheidet oft die Intuition aber nicht die Technik. Der Erfolg gibt ihnen ja offensichtlich recht, doch hier wurde ein Unternehmen bzw. System aufgebaut, das ohne ihren Kopf kaum auskommen wird und die Nachfolgeregelung bei Kündigung oder Tod, wird sich schwierig gestalten. Wie willst du mit Intuition kopierbar sein? Aber du wirst eine Wunderwaffe, wenn du die richtige Intuition mit Technik kombinierst in Zukunft.

MANAGEMENT BY THRILLER

"In Thrillern muss sich der Held meist gegen moralische, seelische oder physische Gewalteinwirkung durch seinen Gegenspieler behaupten...", schreibt Wikipedia über dieses Filmgenre. Hier haben wir es mit Menschen zu tun, die ihre Fähigkeiten missbrauchen. Hier stimmt grundsätzlich die innere Einstellung zu Menschen überhaupt nicht. Mit Manipulation werden Ergebnisse erzielt, die nur dem einen Ziel dienen, dem eigenen Vorteil. Das macht Mitarbeiter krank und bedarf eines großen Aufwandes. Alle anderen sind ja zu doof und etwas anderen gönnen, geht gar nicht. Mitarbeiter werden immer das, was man in ihnen sieht. Das heisst diese Führungskräfte produzieren doofe Mitarbeiter selbst. Dabei wäre es so einfach, wenn man seine Mitarbeiter schon als erfolgreich sieht bzw. Visionen dazu entwickelt. Wenn ich die Summe von Erfolg entwickle, bin ich selbst als Kopf doch auch erfolgreicher geworden. Das heisst, sorge ich für Karriereschritte meiner Mitarbeiter und bleibe in meiner eigen Entwicklung nicht stehen, dann geht´s auch bei mir so richtig ab. 

Für mich sind einige davon die Todsünden im Management. Ein gutes Buch zum Thema Führungsfehler findest du hier in meinen Buchempfehlungen.

 

Ein Tipp an dich an dieser Stelle. Bitte nimm diese Erläuterungen nicht zukünftig als grundsätzliche Ausrede für dein Scheitern und gib Anderen die Schuld, wenn deine Entwicklung nicht schnell genug geht. Das wäre viel zu leicht. Denn die echten und richtigen Erfolgstipps, die dich weiter bringen, haben auch immer etwas mit deiner Qualität der Umsetzung zu tun. Die echten Erfolgstypen gehen nämlich trotz obiger Führungsfehler ihren Weg, weil sie lernen damit umzugehen.

 

Ein guter Mentor wird auch Techniken nutzen, die sich wie die obigen Fehler anfühlen, sie sind es aber nicht. Es ist seine Aufgabe dich an deine Leistungsgrenzen zu bringen. Doch er wird das fair und auf Augenhöhe machen, weil er ein echtes Interesse an dir hat. Er motiviert sich nämlich auch über deine Erfolge, wenn er erkennen kann, das er dazu beigetragen hat.

 

Ich weiß, es ist gar nicht so einfach zu unterscheiden, ob die obigen Punkte wirklich vorliegen oder du das Problem bist.

Sicherlich habe ich jetzt die obigen Themen viel zu hart angepackt aber ich stehe dazu. Das fiese ist, das im Tagesgeschäft ja nicht immer alles so glasklar auftritt sondern in feinen Nuancen und Ausprägungen. Die Kunst ist also in Zukunft ein Gespür für diese Situationen zu entwickeln. Es sind weniger die Maßnahmen und Handlungen sondern die genaue und richtige Interpretation von Führungssituationen. Das schaffst du nur durch Fakten. Also weg von "Ich glaube das bzw. ich könnte mir vorstellen das ...." hin zu "Ich weiß das bzw. habe analysiert das...".

 

Am ehesten vermeidest du die obigen Fehler schon durch die richtige Einstellung zum Thema Führung und Menschen. Frag dich einfach für welche Führungskultur willst du in Zukunft stehen. Ich habe, für mich, die hanseatischen Tugenden gewählt. Den hanseatischen Kaufleuten ist die Reputation wichtiger als der Profit, hier genügt der Handschlag, aber sie sind auch hart genug, um Gewinne zu erzielen. Ehrlichkeit und Verlässlichkeit machen dich berechenbar, Techniken und Können kopierbar. Das ist unverzichtbar, wenn Menschen von dir lernen sollen. Eine Führungskraft muss es eben vormachen können oder jemand besorgen der es kann.

 

Ja und dann ist da noch die Fehlerkultur. Gib einfach zu, wenn du merkst, das du falsch liegst und lass auch zu, das deine Mitarbeiter Fehler machen dürfen, sonst werden sie nie an ihre Leistungsgrenzen gehen oder nach besseren Lösungen suchen. Ich selbst mache, noch heute, die meisten Fehler, weil ich am meisten mache.

 

Die Spielbälle des Business sind Fähigkeiten, die du brauchst, um Themen der Führung überhaupt adressieren zu können und Führungstechniken dann anzuwenden. Ein Beispiel: Ein Mitarbeiter sagt, er schafft eine Aufgabe nicht. Wir nennen das "Schaff ich nicht - Problem". Dann ist die Führungsaufgabe ihn zu organisieren. Wie willst du das machen, wenn du keine Ahnung von Zeitmanagement hast? Übrigens meine ich das Zeitmanagement was speziell dieser Mitarbeiter braucht und nicht wie du vielleicht arbeitest. Das ist ein Unterschied, denn jeder hat einen anderen Reifegrad. Damit bietest du Lösungen und Anregungen an, die der Mitarbeiter nutzen kann. Zu oft heisst es nur "Da müssen sie schneller werden!" oder "... sie müssen sich mit ihrem Zeitmanagement beschäftigen!". So hat der Mitarbeiter keine Chance, denn jetzt hat er noch eine unlösbare Aufgabe bekommen. Wenn dich das näher interessiert, dann lies mal meinen Artikel hier, dort erzähle ich dir, welche Spielbälle ich meine. 

 

Was die beste Chance ist, um mit den obigen Typen nun fertig zu werden? Na ganz klar, das du besser wirst als sie. Ein Herausforderer, bei einem Boxwettkampf, muss ja auch wesentlich deutlicher gewinnen, um den Weltmeistertitel zu holen.

 

Dabei helfe ich dir hier in Zukunft auf meinem Blog oder wenn du willst in einem persönlichen Gespräch bzw. Coaching. Ruf mich an oder sende eine Mail!

 

Trage dich unten in den Newsletter ein oder like meine Facebookseite, dann erhältst du zukünftig weitere Tipps und wir bleiben in Kontakt!

 

 

Herzlichst Dein Micha

PS: Wie sind denn deine Erfahrungen? Schreib es in die Kommentare!!!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0