DER LEUCHTSTIFT TIPP

Wer leuchtet so spät durch Nacht und Wind? Es sind Leuchtstifte mit ihrem Sinn. Der schreibt jetzt nicht wirklich einen Artikel über Leuchtstifte und ihre Nutzung? Doch macht er, denn es ist ein Tipp der zwar mit ihnen zu tun hat aber mal ganz anders eingesetzt wird...


Auftrag schon wieder nicht erledigt oder vergessen? Man das hatte er sich doch aufgeschrieben. Na klar streiche ich immer erledigte Aufträge durch oder hake sie ab. Tja und trotzdem passiert es immer wieder, wie von Geisterhand, das uns Aufgaben irgendwie durchrutschen, liegen bleiben oder verschwinden. Beim Einkaufszettel mag das ja mal nicht so schlimm sein, doch im Business kostet es Ertrag, unsere gute Laune, Karriere, Zeit, Ideen und am Ende wird es hektisch. Soll ja Leute geben die dann im Burn Out enden oder ständig unzufrieden sind und mit der Laune durch die Gegend rennen. Ganz zu schweigen von den Aufgabendementen und den Kollegen, den du beim Laufen die Schuhsohlen mit Post It´s bekleben kannst.

 

Aber ich verstehe das. Die Aufgabenflut und Komplexität in der heutigen Zeit, die vielen Ablenkungsfaktoren und logistischen Herausforderungen vernetzt zu arbeiten sind schon eine Wucht, die man zu stemmen hat. Nach kurzer Zeit ist der Zettel eben immer voll und man blättert in seinem Aufgabenbuch immer weiter. Dadurch bleibt die eine oder andere Aufgabe unberücksichtigt und rutscht durch.

Aber es gewinnen eben die, die das besser in den Griff bekommen als andere oder ihre Mitarbeiter so befähigen das sie damit besser klar kommen. Die einen haben ihren Weg gefunden, den Anderen kann man ihn zeigen. Sie werden es dir danken mit Loyalität und besserer Leistung.

Grundsätzlich ist man ja gewohnt mit Leuchtstiften das Wichtigste zu markieren. Um das obige Problem mal zu lösen, drehen wir den Spieß doch einfach mal um. Unser Gehirn kann uns mit einem kleinen Trick da noch mehr unterstützen. Du kennst sicher diese Facebook Postings, wo Bilder gezeigt werden mit vielen kleinen Artefakten und wenn man etwas länger hinschaut erkennt man ein Bild oder etwas fängt an sich zu bewegen.

 

Diesen Effekt können wir uns zu nutze machen. Schau dir mal meine vier Bilder an! Da ich diesen Artikel gerade schreibe während wir noch an der Seite micha-coacht.de basteln, bis sie veröffentlicht wird, sind es hier als Beispiel mal Aufgaben, die mir so beim surfen auffallen, die ich noch ändern möchte.

Bild 1 blanko
Bild 1 blanko
Bild 2 ausgehakt
Bild 2 ausgehakt

Bild 3 durchgestrichen
Bild 3 durchgestrichen
Bild 4 markiert
Bild 4 markiert

Bild 1 wirkt aufgeräumt mal abgesehen von meiner Sauklaue. Auf Bild 2 ist auf den ersten Blick keine Veränderung zu erkennen und du musst dich konzentrieren um am Ende die Haken zu erkennen. Der Haken in der Mitte wo die Aufgabe mit dem Wort Preise beginnt flutscht dir völlig durch. Bild 3 ist einfach nur Chaos und auch hier musst du dich konzentrieren, die noch nicht erledigten Aufgaben zu erkennen. Ja, es wird jetzt irgend jemand sagen, du kannst es doch kräftiger durchstreichen. Das stimmt, aber die Aufgabe ist dann weg und du kannst sie nicht wieder aufleben lassen. Bei Bild 4 erkennst du sofort die freien Stellen und wirst optisch zu den noch offenen Aufgaben geführt. Fällt dir später auf, das du an eine Aufgabe doch noch mal ran musst, nimmst du einfach einen dunkleren Leuchtstift und übermarkierst den betreffenden Teil.

Wenn du bei einer Sache einen Leuchtstift einsetzt, dann nimm immer zu Beginn eine helle Farbe, also nicht grün oder blau. Warum? Weil wenn du später damit noch arbeitest und doch mal was einzelnes zusätzlich zwischen allen bunten Farben wieder markieren willst, dann kannst du mit den dunklen Farben übermarkieren (ist das ne neue Wortkreation?).

 

Es macht sicherlich Sinn, wenn die Aufgabenflut sich dann über mehrere Seiten ergibt, irgend wann die einzelnen offenen Aufgaben zu einer neuen Liste zusammen zu schreiben. Auch das geht wesentlich schneller, weil du pro Seite ja nur noch nach den unmarkierten Stellen suchen musst.


Wenn ich dich mit dieser Anregung jetzt habe gerade anpieken können, dann sichere ab, das du die Idee auch in Zukunft umsetzen wirst. Du brauchst Erinnerungsmechanismen, da du hier gerade dabei bist deine Gewohnheiten ändern zu wollen. Das fängt schon damit an immer Leuchtstifte dabei zu haben bzw. sie an den Arbeitsplätzen (auch Auto) liegen hast, wo du sie brauchen wirst. Vielleicht hilft dir ein Post It am Rechner in der ersten Zeit. Stelle dir den Wecker als Erinnerungsfunktion am Handy, das du Leuchtstifte organisieren willst oder bestelle sie einfach gleich, denn wenn das Päckchen kommt wirst du ja auch an dein Vorhaben erinnert.

 

Herzlichst Dein Micha

 

 

PS: Hier kannst Du Dir meine Lieblingsapps für Smartphone und Co anschauen!

 

Was du heute kannst besorgen das verschiebe nicht auf morgen. Hier geht´s zum meinen Leucht-Favoriten...

6,44€

Leuchtstifte zum markieren von wichtigen Sachen kennt jeder. Hier mal zwei Tipps:

 

1. Beim Lesen markierst du im ersten Schritt dir wichtig erscheinende Passagen. Wenn du z.Bsp. ein Buch durchgelesen hast, nimmst du eine andere Farbe und liest noch einmal die markierten Stellen und hebst jetzt die dir verbleibenden wichtigen Ansätze hervor. Diese schreibst du dir auf den freien Seiten am Ende des Buches mit Seitenangaben heraus. So kannst Du zukünftig alles schneller finden und machst das Wissen abrufbar.

 

2. Im Aufgabenbuch markierst du erledigte Aufträge. Du wirst sehen durch diesen Trick siehst du schneller was noch nicht erledigt ist.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0